Dokumentsuche

Gericht

Datum

Aktenzeichen

Stichwort

Kalender
2019 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2018 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2017 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2016 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2015 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2014 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2013 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2012 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2011 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2010 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2009 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2008 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2007 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2006 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2005 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2004 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2003 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2002 Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
  Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
 
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
       1   2   3   4 
 5   6   7   8   9   10   11 
 12   13   14   15   16   17   18 
 19   20   21   22   23   24   25 
 26   27   28   29   30     

juris

Dokumente vom 29. September 2016

Gericht Spruchkörper Sortierrichtung: aufsteigend Datum Aktenzeichen  
VG Saarlouis 2. Kammer 29.9.2016 2 L 1039/16

Nach § 35 Abs. 1 StAG ist das Ermessen für die Rücknahme einer erschlichenen Einbürgerung in den deutschen Staatsverband nicht intendiert.

Vielmehr verbleibt der Einbürgerungsbehörde ein Rücknahmeermessen, in dessen Ausübung sie alle Belange des Betroffenen, die sich nicht in einem etwaigen Vertrauen auf die Rechtsbeständigkeit der Einbürgerung erschöpfen, in die Abwägung mit den für die Wiederherstellung rechtmäßiger Zustände sprechenden Gründen einzubeziehen hat.

Auf der Seite des öffentlichen Interesses ist zu berücksichtigen, dass der Herstellung rechtmäßiger Verhältnisse im Staatsangehörigkeitsrecht ein hohes Gewicht zukommt, es dem Eindruck entgegenzuwirken gilt, dass statt des rechtstreuen Verhaltens der Rechtsverstoß begünstigt wird und bei der der gesetzlichen Regelung zu Grunde liegenden typischen Interessenlage im Regelfall das öffentliche Interesse unter Inkaufnahme der Staatenlosigkeit des Betroffenen (vgl. § 35 Abs. 2 StAG) das private Interesse überwiegt.

VG Saarlouis 5. Kammer 29.9.2016 5 L 1340/16

1. Einstweiliger Rechtsschutz gegen eine durch Verkehrszeichen umgesetzte verkehrsrechtliche Anordnung (§§ 44,45 StVO) richtet sich nach § 80 Abs. 5 VwGO.

2. Durchrostungen an tragenden Teilen eines Brückenbauwerks rechtfertigen dessen Sperrung für Kraftfahrzeuge.